15. Volleyballturnier der BF

Traditionell, wie in den vergangenen Jahren, ermöglichte uns wieder der Stadtsportbund  Dresden e. V. die Margon Arena auf der Bodenbacher Str. für unser Turnier zu nutzen.
Der Modus legte fest, dass im Turnierverlauf Jeder gegen Jeden antreten musste. Gespielt wurde parallel auf zwei Spielfeldern nach den gültigen Regeln der FIVB. Die spielfreie Mannschaft stellte auf beiden Feldern das Schiedsgericht. Mein Dank gilt allen Beteiligten für das faire miteinander!
Leider war es der FW Löbtau wiederholt nicht möglich eine Mannschaft zu stellen!

Im ersten Spiel trafen die Mannschaften aus Albertstadt und Übigau sowie Striesen und Altstadt aufeinander. Übigau gelang der bessere Start in das Turnier, aus einer sicheren Führung heraus wurden beide Sätze relativ sicher nach Hause gespielt – zweimal 25:18, 2:0

Striesen gelang im Parallelspiel der bessere Start, dennoch konnte sich kein Team absetzen und im ersten Satz entschied eine Kleinigkeit zum 25:23 für Striesen. Im 2. Satz spielte Altstadt zunächst fehlerfrei und druckvoll und konnte auf 8:1 enteilen, eine starke kämpferische Leistung ließ zum Schluss aber Striesen jubeln – 25:20, somit 2:0.

Schon in diesen Duellen deutete sich eine ansprechende Leistungsdichte an, die sich in den letzten Jahren entwickelte. In den zweiten Begegnungen hieß es, Übigau gegen Striesen und Abteilung gegen Altstadt.

Beide Sieger der ersten Begegnung starteten konzentriert, einige lange und enge Ballwechsel waren zu bestaunen. Setzte sich im 1. Satz Striesen noch knapp (25:21) durch konnte im 2. Satz ein deutlicher und ungefährdeter Satzgewinn gefeiert werden – 25:14, somit 2:0.

Im 2. Duell konnte die Abteilung das Spiel lange ausgeglichen gestalten und auch mit sehenswerten Angriffen punkten, dennoch ging der Satz knapp an Altstadt – 25:23. Im 2. Satz dann aber ein viel deutlicheres Bild. Altstadt konnte mehr Angriffe durchbringen und punktete nun nach Belieben – 25:11, 2:0.

Die nächsten Ansetzungen ergaben die Spiele Abteilung gegen Albertstadt und Übigau gegen Altstadt. Hier nun aus der Sicht der Abteilung ein gespiegeltes Bild zum ersten Gegner, der 1. Satz wurde recht deutlich abgegeben wobei bei Albertstadt nahezu alles super funktionierte 25:12. Im 2. Satz ein ganz anderes Bild, ein Spiel auf Augenhöhe mit sehenswerten Ballwechseln und nur einer knappen Führung, diese hielt allerdings bis zum Schluss – 25:21, 2:0.

Bei der Begegnung Übigau gegen Altstadt waren 2 völlig unterschiedliche Sätze zu bestaunen. Im 1. Satz spielte Übigau absolut überzeugend und nahezu ohne Fehler, sicherer Satzgewinn 25:16. Im 2. Satz bündelte dann Altstadt seine Kräfte und mit Kampf und sehenswerten, starken Angriffen konnte der Satz nach Hause gebracht werden 25:21, 1:1.

Die vorletzten Duelle hießen, Abteilung gegen Übigau und Striesen gegen Albertstadt.

Übigau fing abermals überzeugend und konzentriert an, konnte sich mit schönen Spielzügen einen Vorsprung erarbeiten, bei der Abteilung funktionierte ab Satzmitte auch das Angriffsspiel wieder hervorragend, somit konnte dann auf Augenhöhe gespielt werden, dennoch 25:18 für Übigau. Im 2. Satz funktionierte wirklich alles bei Übigau, praktisch ohne Fehler und mit vielen Eigenfehlern auf der anderen Seite wurde der Satz deutlich 25:9 gewonnen. 2:0.

Wieder konnten in der 2. Begegnung 2 völlig unterschiedliche Sätze bestaunt werden. Lief im 1. Satz bei Striesen nahezu alles perfekt, Annahme, Zuspiel und knallharte Angriffe so konnte das im 2. Satz Albertstadt von sich behaupten, hier wurden die Angreifer ein ums andere Mal perfekt von ihrer Zuspielerin eingesetzt. 25:17 und 18:25, 1:1.

In den letzten beiden Spielen trafen Striesen und die Abteilung sowie Altstadt und Albertstadt aufeinander.

Die Abteilung startete hoch konzentriert und mit wunderbaren Aufschlägen, Striesen lag sofort mit 2:10 zurück und musste nun wieder mit viel kämpferischen Einsatz zurückkommen um den Turniersieg nicht zu verspielen. Allerdings reichten die mitunter harten Angriffe nicht mehr für die Wende, 23:25. Im 2. Satz spielte Striesen dann wie aus einem Guss, wenige Fehler brachten dann zum Schluss einen deutlichen Sieg 25:10, 1:1.

Im Spiel Altstadt gegen Albertstadt konnte sich nie eine Mannschaft absetzen, immer wechselten die Aufschläge da die Angriffe erfolgreich waren, so entschied ein kleiner Fehler zum Schluss, 26:24 für Albertstadt.

Die Enttäuschung saß tief bei Altstadt, daraus entwickelte sich aber ein enormer Kampfgeist und ein absolut starker Spielfluß. Sehenswerte Ballwechsel und spektakuläre Angriffe brachten hier einen deutlichen Satzgewinn 25:10, 1:1.

Die FW Striesen konnte den Titel verteidigen.
Am Ende eines spannenden, aber zu jeder Zeit fairem Volleyballspieltages, übereichte Herr BA Sarfert dem Turniersieger, der Mannschaft der FW Striesen, den Siegerpokal.

An dieser Stelle auch ein Dankeschön an U. Mutscher und der STF Lockwitz, die für unser leibliches Wohl gesorgt haben sowie die Kameradschaftskasse, Herr BD U. Friedrich, welche die Kosten der Verpflegung übernehmen.
Meine Glückwünsche gehen an die Sieger und an alle platzierten Mannschaften des Turniers.

Platzierungen:

  1. Feuerwache Striesen
  2. Feuerwache Übigau
  3. Feuerwache Altstadt
  4. Feuerwache Albertstadt
  5. Abteilung

Sport frei
Alexander Nagel

7. Januar 2018    |    Berichte    |    Keine KommentareWeiter lesen...